Der Einladung des Landesverbandes Bremen der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie zu der Veranstaltung "Die Psychiatriereform in Bremen - Konkrete Vorschläge zur Umsetzung" am 19.04.2018 im Bürgerhaus Neue Vahr wurde zahlreich gefolgt.

Das Ziel der Veranstaltung war am Beispiel des Modellkonzepts für eine regionale psychiatrische Behandlung und Betreuung von Menschen mit schweren, akuten und chronischen psychischen Erkrankungen sowie komplexen Hilfebedarf in Bremen der Region West die Möglichkeiten zur konkreten und praktischen Umsetzung der Psychiatriereform bzw. des Bürgerschaftsbeschlusses (siehe Antrag, siehe Plenarprotokoll Seite 2549-2554) kritisch zu diskutieren.

Auf die Begrüßung durch die Bremer Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz Prof. Dr. Eva Quante-Brandt folgten folgende sechs Vorträge:

1. Psychiatrie 2.0 - eine Chronik oder Ziehen alle Akteur*innen in die gleiche Richtung?
Wolfgang Rust

2. Budgetfinanzierung als Voraussetzung für die Umsetzung für die Psychiatriereform
Dr. Hans-Georg Güse

3. Steuerung psychiatrischer Versorgung auf dem Weg zur Psychiatriereform
Jörg Utschakowski

4. Psychiatrie in und für Bremen
Prof. Dr. Jens Reimer
Priv.-Doz. Dr. Olaf Kuhnigk

5. Das PTB-System des psychiatrischen Behandlungszentrum Bremen Nord
Dr. Martin Bührig

6. Neue Psychiatrie im Bremer Westen
Klaus Pramann

Zum Abschluss der Veranstaltung gab es eine FishBowl-Diskussion.